Eine erhöhte TLC erlaubt die Diagnose einer Lungenüberblähung bei gleichzeitigem Fehlen einer entsprechend erhöhten Vitalkapazität und FEV1, d. h. also nur bei gleichzeitigem Vorliegen einer obstruktiven Ventilationsstörung;
bei symmetrisch erhöhter Vitalkapazität, FEV1 und TLC liegt der Pat. bzgl. Lungengrösse im gleichen Alters- / Grössen- / Geschlechtskollektiv ganz rechts in der Normalverteilung in der Gauss'schen Glockenkurve und hat einfach grosse Lungen.

TLC > 115 - 130 %leichte ÜberblähungResidualvolumen 115 - 140 %
TLC 130 - 150 %mittelschwere ÜberblähungRV 140 - 170 %
TLC > 150 %schwere ÜberblähungRV > 170 %

>>> weiter <<<