Bestimmung von Atemwegswiderstand und thorakalem Gasvolumen / Residualvolumen

TGV - Bestimmung mittels Bodyplethysmographie

  • der Pat. sitzt in einer hermetisch abgeschlossenen Kabine
  • bei ruhiger Atmung wird elektrisch ein Ventil zwischen Mundstück und Umgebung geschlossen
  • während „Hechelatmung“ werden die Druckunterschiede intrathorakal (Mundhöhle) vs. Volumenunterschiede in der Kabine (rückgerechnet aus den Schwankungen des Kabinendrucks) aufgetragen
  • die Volumenschwankungen des Gesamtthorax hängen vom - im Gegensatz zu den Weichteilen - kompressiblen intrathorakalen Gasvolumen ab (TGV)
  • graphisch werden die Volumenschwankungen vs. Pleuradruckschwankungen aufgetragen

>>> weiter <<<